Das alte Paar wird restauriert

Anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstages des in Bautzen lebenden und wirkenden Bildhauers Horst Weiße (1919–1993) wird sein wohl bedeutendstes Werk im öffentlichen Raum der Stadt Bautzen, die Skulptur...

326
326

Anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstages des in Bautzen lebenden und wirkenden Bildhauers Horst Weiße (1919–1993) wird sein wohl bedeutendstes Werk im öffentlichen Raum der Stadt Bautzen, die Skulptur „Altes Paar“, restauriert.

Für Horst Weiße war der Mensch das zentrale Motiv seiner künstlerischen Arbeit. Die elementaren Daseinsfragen des Menschen waren sein Thema und seine Figuren spiegeln die Auseinandersetzung mit diesen in einer reduzierten, auf das Wesenhafte konzentrierten Formensprache wider, in der er zugleich fordernd und angreifbar war. Die Dekoration eines kollektivistischen Fortschrittsglaubens war seine Sache nicht. Und so folgten der Aufstellung der 1974 geschaffenen Skulptur Auseinandersetzungen, in denen seine Sicht auf den Menschen angriffen wurde. Ungeachtet dessen behielt die Skulptur ihren Platz in den Anlagen des Friedrich-Engels-Platzes. Hier steht sie im Gesamtzusammenhang mit der gestalteten Grünfläche zwischen Amtsgericht, Busbahnhof und Kindergarten unter Denkmalschutz.

Die Jahre haben dem „Alten Paar“ zugesetzt und es sind Schäden eingetreten, die eine umfangreiche Restaurierung erforderlich machen. Um diesem größten Werk Horst Weißes eine Zukunft zu geben, wird das Original künftig in den Innenraum gelangen und ein neu hergestellter Abguss den traditionellen Platz mitten unter den Menschen einnehmen.

Am 19. Juni haben die Arbeiten, die das Kulturbüro der Stadt koordiniert, unter Leitung des Steinrestaurators Uwe Konjen mit dem Abbau der Skulptur begonnen (Foto). Planmäßig soll die Wiederherstellung des Ensembles noch vor dem 100. Geburtstag von Horst Weiße am 3. Dezember 2019 abgeschlossen sein. Die Maßnahme wird aus Haushaltsmitteln der Stadt Bautzen bestritten und durch Zuwendung aus dem Programm Denkmalpflege des Freistaates Sachsen anteilig mitfinanziert.

Foto: Abbau der Skulptur „Altes Paar“ (© Uwe Konjen)

In this article