Fertigstellung der S177 erneut verschoben

Im September 2017 begann der Neubau der S 177 zwischen Radeberg und der A4. Die Fertigstellung sollte 2020 erfolgen. Nun ergab eine Kleine Anfrage (Drs.-Nr. 7/5764) des AfD-Landtagsabgeordneten...

296
296

Im September 2017 begann der Neubau der S 177 zwischen Radeberg und der A4. Die Fertigstellung sollte 2020 erfolgen. Nun ergab eine Kleine Anfrage (Drs.-Nr. 7/5764) des AfD-Landtagsabgeordneten Frank Peschel, dass die Fertigstellung für das Jahr 2023 geplant ist. Damit verzögert sich die Nutzung des Teilabschnittes mittlerweile um drei Jahre. Das Planfeststellungsverfahren für diesen Bauabschnitt wurde 2011 eingeleitet und 2016 abgeschlossen. Der Bau der Ostumfahrung Dresden im Zuge der S 177 ist ein wichtiges Schlüsselprojekt des Freistaates. Die neue Staatsstraße soll zukünftig die Bundesautobahn A 17 bei Pirna mit der A 4 bei Pulsnitz leistungsfähig verbinden.

Nach Angaben der Staatsregierung sind die Baukosten zudem rund 10 Prozent gestiegen. 2016 wurden die Kosten für die knapp 6,7 Kilometer lange Strecke zwischen Radeberg und der A4 mit rund 50 Millionen Euro angegeben.

In this article