Krankenhauschef verschenkt Weihnachtsbäume

Mit frisch geschlagenen Weihnachtsbäumen aus der Oberlausitz hat sich der Geschäftsführer des Malteser Krankenhauses Kamenz, Sven Heise, vergangene Woche bei allen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz bedankt. Trotz...

327
327

Mit frisch geschlagenen Weihnachtsbäumen aus der Oberlausitz hat sich der Geschäftsführer des Malteser Krankenhauses Kamenz, Sven Heise, vergangene Woche bei allen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz bedankt. Trotz frostiger 1 Grad Celsius war der Andrang vor dem Haupteingang des St. Johannes groß, denn jeder Mitarbeiter konnte sich – unter Einhaltung der Hygieneregeln –  genau den einen Weihnachtsbaum aussuchen, der am besten gefällt – und auch gleich eingenetzt mitnehmen. Zeitgleich wurden im Görlitzer Malteser Krankenhaus fast 300 Nordmanntannen an die Mitarbeiter ausgehändigt. Zum Aufwärmen gab es Punsch zum Aufwärmen ausgeschenkt von der Mitarbeitervertretung (MAV).

In diesem Jahr beging das Malteser Krankenhaus sein 20-Jähriges Jubiläum. Während die Eröffnung des Neubaus im Jahr 2000 mit vielen Gästen gefeiert wurde, musste eine große Feierlichkeit anlässlich des 20. Jubiläums aus Sicherheitsgründen ausgesetzt werden. Corona hat es der Krankenhausleitung in diesem Jahr schwer gemacht, die sonst üblichen Mitarbeiter- und andere Veranstaltungen durchzuführen.

Wie also „Danke“ sagen in Zeiten von Corona? Nach dem Motto „aus der Region – für die Region“ wurden 600 Weihnachtsbäume vom Tannengut Belger in Niedercunnersdorf/Oberlausitz geordert, je zur Hälfte für die Malteser Krankenhäuser in Kamenz und Görlitz. „Die Aktion wurde durchweg positiv angenommen“, sagt Sven Heise. „Die Bäume, die nicht abgeholt wurden, werden wir einem caritativen Zweck spenden.“

In this article