Mehr freie Ausbildungsstellen als noch suchende Bewerber

Von Oktober 2018 bis März 2019 akquirierte der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Bautzen 2.329 betriebliche Ausbildungsstellen. Das sind 93 Stellen oder 3,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im gleichen...

784
784

Von Oktober 2018 bis März 2019 akquirierte der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Bautzen 2.329 betriebliche Ausbildungsstellen. Das sind 93 Stellen oder 3,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum meldeten sich insgesamt 2.543 Jugendliche bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Bautzen oder den Jobcentern der Landkreise Bautzen sowie Görlitz und ließen sich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz beraten sowie unterstützen. Das sind 119 Personen oder 4,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Aktuell sind noch 1.707 Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem gegenüber stehen 1.712 freie Ausbildungsstellen.

„Der Wettbewerb der Betriebe um die besten Nachwuchskräfte hält an. Vor Jahren konnten die Betriebe rein rechnerisch noch zwischen drei bis vier Ausbildungsbewerbern wählen. Aktuell steht einer Ausbildungsstelle noch rund ein Bewerber gegenüber. In dieser Situation haben es Betriebe immer schwerer, passende Nachwuchskräfte zu finden. Personalverantwortliche sollten ihren Blick deshalb auch auf die Bewerber richten, die nach erstem Anschein nicht alle Anforderungen erfüllen. Oft erkennt man erst bei genauerem Hinsehen die Eignung für eine Ausbildung. Jeder hat Stärken und Talente, alleine an Schulnoten oder Bewerbungsunterlagen sind diese nicht erkennbar“, sagt Ilona Winge-Paul, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Bautzen.

Im Bereich Produktion und Fertigung sind 804 Ausbildungsstellen unbesetzt, im Bereich kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb sowie Tourismus sind 304 Ausbildungsstellen vorhanden und im Baubereich 190 Ausbildungsstellen unbesetzt. 126 unbesetzte Ausbildungsstellen gibt es in der Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung, 58 Ausbildungsstellen in grünen Berufen und 46 Ausbildungsstellen im Bereich Gesundheit und Soziales.

In einigen Berufen übersteigt die Nachfrage das Angebot. Zudem passen Bewerber und Stellen qualifikatorisch oder örtlich nicht immer zusammen.

Schulabgänger, die noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind beziehungsweise noch nicht wissen, wie es nach der Schule weitergeht, empfiehlt Ilona Winge-Paul umgehend mit der Berufsberatung in Kontakt zu treten und einen persönlichen Gesprächstermin zu vereinbaren. Kostenfreie Servicerufnummer: 0800 4 5555 00

In this article