Sturmtief „Sabine“ verursacht weitere Schäden

Sturmtief „Sabine“ hat seine Spuren in den Landkreisen Görlitz und Bautzen hinterlassen. Polizei und Feuerwehr erhielten zahlreiche Hinweise von herabgefallenen Ästen und schief stehenden Bäumen. In allen Fällen...

218
218

Sturmtief „Sabine“ hat seine Spuren in den Landkreisen Görlitz und Bautzen hinterlassen. Polizei und Feuerwehr erhielten zahlreiche Hinweise von herabgefallenen Ästen und schief stehenden Bäumen. In allen Fällen sorgten die Einsatzkräfte wieder für freie und sichere Fahrt.

Am Montagnachmittag fegte eine Windböe offenbar einen Kleintransporter von der S 151 in Neusalza-Spremberg. Ein 55-Jähriger befuhr mit seinem VW die Staatsstraße in Richtung Schönbach, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Auto krachte gegen einen Baum. Der Lenker erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der Transporter war hingegen nicht mehr zu retten. Mit 6.600 Euro verzeichnete er Totalschaden.

Am Dienstagmorgen kam es zu einer Vollsperrung der S 111 zwischen Wölkau und Bischofswerda. Dort lagen mehrere Bäume auf der Fahrbahn. Außerdem hingen Stromleitungen herunter. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönbrunn sowie das zuständige Stromversorgungsunternehmen kümmerten sich um die Beseitigung der Schäden. Nach zwei Stunden war die Staatsstraße wieder frei.

Auch an einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Jauernick-Buschbach und Pfaffendorf war vermutlich das Unwetter Schuld. Ein Linienbus überfuhr einen Leitpfosten, kam von der Fahrbahn ab und landete auf dem Feld. Der Fahrer sowie ein Fahrgast, welche sich in dem Bus befanden, blieben unverletzt. Zum Zwecke der Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die K 8403 für insgesamt sechs Stunden. Der Sachschaden ist bislang nicht beziffert. (al)

In this article