Der Garten: Die Seele des Hauses

Für viele ist der eigene Garten nicht nur Erholungsraum. Er ist Spielplatz, Fitnesscenter und Partyraum in einem. Mit Pool oder Liegelandschaft wird daraus die eigene Wellnessoase. Nicht verwunderlich,...

219
219

Für viele ist der eigene Garten nicht nur Erholungsraum. Er ist Spielplatz, Fitnesscenter und Partyraum in einem. Mit Pool oder Liegelandschaft wird daraus die eigene Wellnessoase. Nicht verwunderlich, dass sich daher immer mehr entscheiden, den Urlaub auf „Gardenien“ zu verbringen.

Im Garten den richtigen Raum schaffen und genießen.

Bei manchen Häusern macht man die Tür auf und fühlt sich daheim. Die angenehme Stimmung erzeugen klug eingesetzte Pflanzkübel. Man macht die Terrassentür auf, betritt die Terrasse, atmet ein und fühlt, wie sich die Verspannung löst. Einem Kenner eröffnet sich das zu Grunde liegende Konzept. Ob Bauerngarten, englischer Landschaftsgarten, Zen-Garten, alles in einem oder ganz was anderes – jeder ist auf seine Weise schön und einzigartig. Mit eigenen Bereichen fürs Chillen, Spielen oder Gärtnern. Die Trennungen müssen dabei nicht hart abgegrenzt, sondern können fließend sein. Oft reicht eine Reihe von Sichtschutz im Garten aus, um einen Bereich hervorzuheben oder zu verstecken. Formschön, modern oder rustikal lassen sie sich harmonisch ins Konzept eingliedern. Oder als Hingucker, der den Blick des Betrachters bewusst lenkt.

Der Garten – Lust auf mehr.

Geometrische Formen, Stauden und Hecken trennen, verstecken, verbinden und machen Lust darauf, den Garten zu erkunden. Die Terrasse – das verlängerte Wohnzimmer – wird genützt zum Chillen, Grillen, gemütlichen Beisammensein. Abends kurzerhand auch einmal umfunktioniert – zum Partyraum.

Wen die Blicke des Nachbarn stören, schützt sich mit einer hohen Hecke oder Mauer. Davor Pflanztröge mit Blumen, Bambus oder Sträuchern und schon freut sich auch das Auge. Ein Sichtschutz im Garten eingesetzt, bringt Spannung in den Garten und weckt die Neugier, weil man nicht alles sofort sieht. So kann er zum Beispiel einerseits den Spielplatz der Kinder verstecken, andererseits durch einen leichten Trick den Eingang dazu noch interessanter machen – durch den Bau einer Höhle. Dazu reicht es, wenn man Pflanzkübel in zwei Reihen gegenüber aufstellt, diese mit Weiden bepflanzt und die Äste ineinander verschränkt. Pflanztröge können auch öffentliche Spielplätze beleben oder den Schulhof begrünen.

Mit Pflanzkübeln oder -trögen lässt sich auch ein Kräuter- oder Gemüsegarten anlegen. Einfach Kübel in verschiedenen Höhen gruppieren, bepflanzen, fertig. Ein Hingucker, der dank dem Bewässerungssystem auch Urlaube übersteht.

Kübel, Trog oder Würfel, schlicht elegant oder rustikal – die Qual der Wahl

Blicke auf sich ziehen, optisch strukturieren, zum Verweilen einladen – all das ist machbar: mit dem richtigen Pflanzkübel oder Pflanztrog. Es gibt im Fachhandel eine große Auswahl: aus Kunststoff, Steingut, Ton, Terrakotta oder auch Fiberglas-Steingemisch – um nur einige zu nennen, warten sie auf Käufer. Welcher ist der Richtige? Hier müssen Sie zuerst entscheiden, ob er im Haus oder außen eingesetzt werden soll. Wollen Sie damit Akzente setzen oder soll er sich ins Gesamtbild einfügen – den Farben und Formen sind kaum Grenzen gesetzt. Stilsicher können Sie Zeichen setzen. Bei Pflanzwerk z. B. legt man großes Augenmerk auf die Haltbarkeit, Widerstandsfähigkeit, Optik und das Gewicht. Das Fiberglas-Steingemisch überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung, Formstabilität, Stoßfestigkeit und Belastbarkeit. Es gibt eine reichhaltige Auswahl an Farben und Modellen.

Es lohnt sich zu vergleichen, damit man am Ende nicht billig kauft und teuer bezahlt. Denn kostengünstig ist nicht das Maß aller Dinge. Man will ja schließlich lange Freude daran haben.

In this article