Polizeibericht vom 11.11.2020

Gestohlenen Q7 geortet und gefundenOttendorf-Okrilla 11.11.2020, 02:30 UhrUnbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Audi Q7 in Ottendorf-Okrilla gestohlen. Eine halbe Stunde später war das Auto wieder...

475
475

Gestohlenen Q7 geortet und gefunden
Ottendorf-Okrilla 11.11.2020, 02:30 Uhr
Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Audi Q7 in Ottendorf-Okrilla gestohlen. Eine halbe Stunde später war das Auto wieder da.
Offenbar weckten laute Motorengeräusche den Geschädigten. Dieser sah sein 140.000 Euro teures Auto dann in Richtung Autobahn verschwinden und handelte sofort. Ein Ortungssystem führte den Mann zielgerichtet zu dem SUV. Der stand etwa einen Kilometer entfernt, verlassen und unbeschadet. Kriminaltechniker und Beamte des Reviers Kamenz kamen zum Einsatz. Nach der Untersuchung des Fahrzeugs übergaben die Polizisten dieses wieder an den Besitzer. Die weiteren Ermittlungen wird die Kriminalpolizei führen. (su)

Neben der Spur
Löbau, Karl-Liebknecht Straße 11.11.2020, 00:50 Uhr
Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat in der Nacht zu Mittwoch einen Mercedes zwischen Kottmarsdorf und Großschweidnitz entdeckt. Der Pkw fuhr mit Warnblinkanlage die S 148 entlang. Die Polizisten entschlossen sich das Fahrzeug anzuhalten. Sie gaben dem Fahrer das Anhaltesignal und schalteten auch das Blaulicht ein. Der Benz-Lenker setzte seine Fahrt jedoch offenbar unbeeindruckt und mit normaler Geschwindigkeit in Richtung Löbau fort.
Kurz vor Großschweidnitz ignorierte er dann eine rote Baustellenampel. Eine weitere Kreuzung überfuhr er ebenfalls, trotz rotem Licht. An der Karl-Liebknecht-Straße warteten dann bereits Kräfte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) auf das Fahrzeug mit Stopp-Signalen und Blaulicht. Da der Mercedes auch hier nicht anhielt, legten die Beamten einen Stopp-Stick aus.
Das Auto fuhr darüber, die Luft wich aus den Reifen und der Fahrer stoppte kurz vor dem Stadion. Daraufhin verriegelte er jedoch seinen Wagen von innen. Da er trotz mehrmaliger Aufforderung nicht öffnete, drangen die Uniformierten gewaltsam in den Pkw ein. Als die Gesetzeshüter den 60-jährigen Fahrzeugführer aus dem Auto holten, bemerkten sie Alkoholgeruch. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille an. Dies hätte unter normalen Umstände eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach sich gezogen. Aufgrund des ungewöhnlichen und gefährdenden Fahrverhaltens des Deutschen, folgten nun jedoch eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins sowie eine Strafanzeige. (al)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Audi-Fahrer im Drogenrausch
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf 10.11.2020, 16:30 Uhr
Unter Drogeneinfluss ist am Dienstagnachmittag ein 26-jähriger Pole auf der A 4 in Richtung Dresden unterwegs gewesen. Beamte der Autobahnpolizei hatten den richtigen Riecher und stoppten den Audi an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf. Ein Drogentest zeigte den Konsum von Amphetaminen an. Die Beamten fuhren mit dem Mann zur Blutentnahme, untersagten die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige. (su)

Fünf Verletzte bei Autobahn-Unfall
BAB4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Burkau 10.11.2020, 17:45 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 nahe Burkau sind am Dienstagabend fünf Personen teils schwer verletzt worden. Offenbar aus Unachtsamkeit stieß der 30-jährige Fahrer eines Renault-Transporters mit einem vorausfahrenden Scania-Lkw zusammen. Der Pole am Steuer sowie drei Insassen verletzten sich dabei leicht. Eine weitere Insassin wurde mit einem Rettungshubschrauber schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Scania-Fahrer kam unbeschadet davon. Der Gesamtschaden belief sich zunächst auf etwa 6.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Hubschrauberlandung sperrten die Einsatzkräfte die Autobahn in Richtung Dresden bis 19:30 Uhr voll. Beamte des Autobahnpolizeireviers nahmen den Unfall auf. Weiterhin sorgten Kräfte der Feuerwehr, der Autobahnmeisterei, eine Spezialreinigungsfirma und der Abschleppdienst für eine zügige Beseitigung der Unfallfolgen. (su)

Drei Sattelzüge ineinander gerollt
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Burkau 10.11.2020, 20:50 Uhr
Am Dienstagabend sind auf der A 4 am Burkauer Berg drei Lkw zusammengestoßen. Ein 59-Jähriger wollte offenbar nach einem Rückstau am Berg anfahren und rollte dabei mit seinem MAN zurück auf einen DAF-Laster. Dieser wiederum wurde nach hinten auf einen Mercedes Benz Actros geschoben. Alle drei polnischen Fahrer im Alter von 59, 36 und 40 Jahren blieben dabei unversehrt. Der Actros war so stark beschädigt, dass ein Abschleppunternehmen das Gespann bergen musste. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 25.000 Euro. Neben Beamten der Autobahnpolizei kam die Autobahnmeisterei Weißenberg zur Absicherung zum Einsatz. (su)


Randalierer am Wanderparkplatz
Sohland an der Spree, Wanderparkplatz „Waldbühne“ 10.11.2020, 09:20 Uhr polizeibekannt
An einem Wanderparkplatz bei Sohland haben Randalierer ihr Unwesen getrieben. Sie rissen an einem nahegelegenen Aussichtspunkt eine Holzbank heraus und kippten einen Hochstand um. Auf einen Wegstein sprühten sie mit grüner Farbe ein verfassungsfeindliches Symbol mit etwa einem halben Meter Durchmesser. Der Gemeinde Sohland blieb ein Sachschaden von derzeit etwa 1.000 Euro zurück. Beamte des Reviers Bautzen übernahmen die ersten Ermittlungen. Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei wird die weiteren Untersuchungen führen. (su)

Geschwindigkeit kontrolliert

Bautzen, Siemensstraße/Preuschwitzer Straße
10.11.2020, 10:00 Uhr – 11:00 Uhr

Am Dienstagvormittag haben Bautzener Ordnungshüter die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer an der Siemensstraße Ecke Preuschwitzer Straße kontrolliert. Insgesamt passierten rund 60 Fahrzeuge die Messstelle. Die Uniformierten stellten dabei zwei Überschreitungen fest. Nach Abzug der Toleranz war der Spitzenreiter 17 km/h zu schnell. Die Beamten verwarnten die Fahrzeugführer. (ks)

Elfjähriger bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht
Bautzen, Neustädter Straße 10.11.2020, 13:40 Uhr
Am Dienstagnachmittag ist ein Elfjähriger an der Neustädter Straße in Bautzen aus dem Bus gestiegen und von einem Auto erfasst worden. Der Junge wollte hinter dem Linienbus die Straße überqueren, als ihn der 57-jährige Mitsubishi-Fahrer offenbar übersah. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Der Sachschaden belief sich auf etwa 2.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst nahm sich des Geschehens an.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls. Wer kann insbesondere Angaben zur Fahrweise des Pkw machen? Bitte wenden Sie sich an den Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 03591 367 – 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (su)

Verstoß gegen die Corona-Schutz-Verordnung

Wilthen, Zittauer Straße
10.11.2020, 17:30 Uhr

Am Mittwochabend haben mehrere Personen an der Zittauer Straße in Wilthen gegen die Corona-Schutz-Verordnung verstoßen. Sechs Personen hielten sich entgegen der Bestimmungen in einem Lokal auf. Darüber hinaus trugen sie keinen Mund-Nasenschutz und missachteten den Mindestabstand. Die Ordnungshüter belehrten und verwarnten die Personen sowie den Verantwortlichen. (ks)

Vorfahrtsfehler mit Folgen

Ottendorf-Okrilla, Schutterwälder Straße
10.11.2020, 07:00 Uhr

Eine 56-jährige Mercedes-Fahrerin hat am frühen Dienstagmorgen offenbar die Vorfahrt eines 33-jährigen BMW-Fahrers an der Schutterwälder Straße in Ottendorf-Okrilla missachtet. Es kam zum Unfall mit circa 10.000 Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin trug leichte Verletzungen davon. (ks)

Tempo kontrolliert
Kamenz – Bischofswerda, S 94, Abzweig Nebelschütz 10.11.2020, 11:00 Uhr – 15:30 Uhr
In den Dienstagmittagsstunden haben 27 Fahrzeugführer die zulässigen 70 km/h auf der S 94 zwischen Kamenz und Bischofswerda überschritten. An dem Unfallschwerpunkt nahe Nebelschütz registrierten die Beamten insgesamt rund 1.700 Kraftfahrzeuge. Neun davon waren deutlich zu schnell und erhalten demnächst einen Bußgeldbescheid. Ein Pkw mit Kamenzer Kennzeichen war mit 106 km/h am schnellsten unterwegs. Auf ihn kommen zusätzlich ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg zu. (su)

Einbrecher wüten im Industriegelände
Spreetal, OT Spreewitz09.11.2020, 22:00 Uhr – 23:50 Uhr 10.11.2020, 01:20 Uhr polizeibekannt
Einbrecher haben in einer Firma in Spreewitz Beute im Wert von fast 70.000 Euro gemacht. In der Nacht zu Dienstag gelangten sie gewaltsam in mehrere Gebäude. Sie stahlen einen VW-Transporter, Kupferkabel und eine Akku-Pumpe.
Dabei brachen sie Bürocontainer, Werkstatt-und Lagergebäude und einen Tresor auf. So stießen die mutmaßlichen Täter auf den Schlüssel eines weißen T 6. Aus diesem bauten sie eine Sitzbank aus und luden stattdessen Kupferkabel im Wert von etwa 12.500 Euro und die 6.000 Euro teure Pumpe in den Transporter. Bei ihrer Flucht beschädigten die Diebe drei weitere Fahrzeuge und durchbrachen ein Ausgangstor. Allein der Sachschaden belief sich auf knapp 20.000 Euro.
Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda übernahmen die Ermittlungen. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. (su)

Arbeiter verletzt sich bei Leitersturz
Hoyerswerda, OT Zeißig 10.11.2020, 07:15 Uhr
Während der Arbeit auf einer Baustelle in Zeißig ist es am Dienstagmorgen zu einem Unfall gekommen. Ein 62-Jähriger rutschte beim Heruntersteigen von einer Leiter ab und fiel in eine Baugrube. Dabei zog sich der Mann Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Sturz hatte offenbar keine schwerwiegenden Folgen für den Geschädigten, denn er konnte nach gründlicher Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen. Wegen des Arbeitsunfalls informierten die Polizeibeamten das zuständige Amt für Arbeitssicherheit. (al)

Mercedesfahrer unter Drogeneinfluss
Hoyerswerda, OT Schwarzkollm, Dorfstraße 10.11.2020, 13:30 Uhr
Während einer Geschwindigkeitskontrolle an der Dorfstraße in Schwarzkollm haben Polizeibeamte einen Mercedes-Fahrer überprüft. Der 31-Jährige hatte die zulässige Höchstgeschwindigkeit um elf km/h überschritten. Bei der anschließenden Kontrolle kam ans Tageslicht, dass der Pole nicht nur zu schnell gefahren war, sondern auch unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen und den Uniformierten zur Blutprobe folgen. Eine entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeige folgte ebenfalls. (al)

Gestohlenes E-Bike sichergestellt
Hoyerswerda, Löfflerstraße 10.11.2020, 17:30 Uhr
Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda hat bei einer Kontrolle an der Löfflerstraße am Dienstagnachmittag ein gestohlenes Fahrrad entdeckt. Dieses befand sich im Keller eines Mehrfamilienhauses. Als die Beamten den Drahtesel näher unter die Lupe nahmen, landeten sie einen Fahndungstreffer. Das E-Bike der Marke Giant galt seit August des vergangenen Jahres als gestohlen. Sie stellten das Diebesgut sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Prüfungen erhält der rechtmäßige Eigentümer sein Pedelec zurück. Die Ermittlungen zu den Tätern übernahm der Kriminaldienst Hoyerswerda. (al)

In this article